Agenda


Du kannst in der Böxli-Agenda selber deinen Termin eintragen. Klicke auf den Kalender.


Newsletter bestellen (kommt ca. 1x pro Monat)

Ja, wir sind auch auf Facebook


Aktuelles


Stadt darf den Zonenplan ihrem verunglückten Bauprojekt anpassen

Ups, gerade hatten wir noch geschrieben «Long time no hear» vom städtischen Luxusbauprojekt auf dem Zentralpark. Und da flattert doch der Entscheid des «Amts für Gemeinden und Raumordnung» zur Umzonung auf dem Areal herein …

Wir erinnern uns: Das Projekt «Baumzimmer» verstösst gegen so viele Bauregelungen, dass eine Ausnahme nach der anderen angegangen werden musste. Die ausladenen ovalen Balkone, die dem Projet seinen Namen gegeben haben, sind schon mal zusammengestrichen, nachträglich wurde auch ein autofreies Wohnen beantragt, da sonst eine Autoabstellhalle hätte migebaut werden müssen. Schlussendlich musste der Gemeinderat das halbe Gelände auch noch umzonen, weil sonst der Grenzabstand zum Nachbarhaus zu gross gewesen wäre. So darf jetzt auf diesem Teil nur noch 3- statt wie vorher 4-stöckig gebaut werden – in Zeiten notwendiger Verdichtung ein Schwachsinn.

Der Verein Läbigi Lorraine hat gemeinsam mit der GPB (Grüne Partei/Demokratische Alternativ), dem GrüBü und der SP Nord Einsprache gegen die Umzonung gemacht. Nun hat das «Amt für Gemeinden und Raumplanung» des Kantons die Bewilligung für die Umzonung erteilt.

Der Entscheid als PDF

 

Wir treffen uns am 19. Januar 2017 um 19 Uhr im Böxli, um uns über weitere Handlungsmöglichkeiten und über die Zukunft des Areals auszutauschen.


Günstig und gut bauen geht

Eine sehr spannende «Kontext»-Sendung hat am 22.11.2016 beleuchtet, wie günstiges Bauen möglich ist. Warum sollte das in Bern nicht gehen, zum Beispiel auf dem Zentralpark – statt der städtischen Luxuswohnungen, die pro Monat rund 2500 Franken für 3,5 Zimmer kosten sollen (oder noch mehr)?

 

Eine Siedlung, wie sie z.B. in Freiburg/D (nicht nur) für Geflüchtete gebaut wurde, ist für alle gut, ob Newcomers oder nicht. Es braucht keine «Flüchtlings-»verwaltung, sondern günstigen Wohnraum, der mit den Geflüchteten zusammen genutzt und belebt werden kann.

 

Wer hilft einen neuen Anlauf nehmen, um ein eigenes Bauprojekt für den Zentralpark zu entwickeln? Wir nehmen uns Zeit, die Stadt tut es auch … vielleicht ist ja ihr «Baumzimmer»-Luxusprojekt inzwischen auch gestorben – long time no hear.

 

Vorschlag: Treffen am Donnerstag 19. Januar 2017, um 19 Uhr im Böxli.

Hier baut das Quartier!



Newsletter November:

20.10.16, 18.30: Rebeldies, Vortrag

20.10.16, 30 Uhr: «Kuhschweiz, Köppel, Kapitalismus», Vortrag

3.11.16, 19.30: «Saatgut alter Gemüsesorten gewinnen», Vortrag und Workshop

17.11.16, 18 Uhr: Winterschnitt: neue Frise zum Solipreis


Do, 3. November 2016, 19.30 Uhr im Böxli

Alte Gemüsesorten – Saatgutgewinnung und -aufbereitung


Newsletter September:

Gartentag und Tomatenworkshop 3.9. 10/15 Uhr

Holzofenpizza und Konzert Color of Rice 8.9.

Infoveranstaltung Free Nekane 22.9.16, 20 Uhr

Kleines Anarchistisches Quartierfestival 24.9.



«Am 24. September veranstalten wir ab 18 Uhr auf der Brache (Lagerweg 10, 3013 Bern) ein anarchistisches Quartierfest.
Wenn du dich beteiligen möchtest, eigene Ideen für Fest-Aktivitäten hast oder weitere Informationen haben willst, kannst du dich gerne unter der E-Mail agb@immerda.ch melden.

Die Lorraine und der Breitsch sind aktuell die beliebtesten Quartiere für Immobilienspekulationen. So wird seit einiger Zeit Haus um Haus renoviert und die Mieten verdoppeln sich. Menschen, die seit Jahren im Quartier wohnen und sich die neuen Mieten nicht mehr leisten können, werden dadurch vertrieben. Zudem entstehen immer mehr Konsumtempel wie am Wankdorf, im Westside oder aktuell bei der Welle 7. Doch wozu brauchen wir all paar hundert Meter eine weitere Migros, Denner oder Coop, wenn dadurch Menschen, Pärke oder alte Bäume verschwinden müssen?

Am Quartierfest wollen wir uns überlegen, was wir gegen die fortschreitende Verdrängung tun können und wie wir die Probleme im Quartier anpacken können. Nebst Essen und Getränken wird es Vorträge, Diskussionen und diverse Kunstausstellungen geben. Die Einnahmen des Festes fliessen in unsere Celox-Kampagne. Celox ist ein blutstillendes Mittel und kann in Rojava (Nordsyrien) tausende Menschenleben retten. Dort kämpfen die Menschen seit über zwei Jahren gegen den Islamischen Staat und für eine andere Gesellschaft.

Komm an das anarchistische Quartierfest und nimm deine Freund*innen, Familie und Kinder mit, wir sehen uns dort.»

 

Anarchistische Gruppe Bern

anarchistisch.ch


Herzlichen Dank an alle, die am 4. Juni zu einem gelungenen Böxli- und Zentralparkfest beigetragen haben! Merci auch für die Unterstützung von den Essensständen, Bands und dem Alleycat-Team.
Es war wunderschön mit euch!



Das Programm im Juni



Januar 2016: Das Böxli hat ein Geschwister in Portugal!

Im Friedensdorf Tamera im Süden Portugals ist vor kurzem ein neues Böxli nach den Plänen von Huldi Hug entstanden. Etwas grösser als unseres, isoliert und mit einem Dach und einer Aussenhaut, die es vor den seltenen, aber starken Regenfällen schützt.
In Tamera steht das grösste Lehm-Strohballen-Haus der Iberischen Halbinsel, eine Aula mit Platz für 400 Menschen. Hier werden auch neue Technologien für die dezentrale Energieversorgung entwickelt, erprobt und genutzt.


Die Lorraine in den Medien

 15.1.16: Regierungsstatthalter bewilligt billigen Trick des Gemeinderats



26.8.15: Gemeinderat bleibt stur

Gemeinderatsanwort auf Interfraktionelle Interpellation SP, GB/JA! "Centralweg - neue Komplikationen bei einem vermurksten Projekt" (Mai 2015)
Letze Woche wurde in Sachen Centralweg eine „geringfügige Änderung des Bauklassenplans“ publiziert. Damit soll das ganze Areal der Bauklasse drei zugeteilt werden. Damit verbunden ist eine „Entdichtung“ des Areals. Gegen das Gesuch kann Einsprache eingereicht werden.

Hier das PDF mit der Antwort


Wir haben ein Ofenhaus !

Danke den engagierten Menschen, die das gebaut haben!


Bewilligungsverfahren für Baumzimmer sistiert!

BZ-Artikel vom 25. Juni 2015


Vergangene Veranstaltungen findet ihr hier


Zentralpark für alle!

Das Böxli steht für verschiedenste nichtkommerzielle und nichtreligiöse Nutzungen zur Verfügung, sei es für private Geburtstagsfestli, öffentliche Veranstaltungen oder Filmabende, halböffentliche Spielabende, Sitzungen usw.

Im Böxli hat es ein Sofa und ein paar Stühle und Sitzkissen, für Sitzungen gibt's einen grossen Tisch und Bänke.

Vier grosse Solarpanels auf dem Dach und die Solarbox mit den Akkus liefern den Strom, und es hat auch Wasser. Bier und sonstige Getränke meistens auch.

Briefkasten Böxli

Für einen kleinen Unkostenbeitrag kannst du das Böxli nutzen. Trage dich in die Agenda ein oder schreib uns ein E-Mail, damit wir den Termin reservieren können.

Beim Böxli ist ein (analoger) Kalender aufgehängt mit dem aktuellen Programm und den Reservierungen. Und einen Briefkasten hat's auch (Quartiertreff Böxli, Lagerweg 10, 3013 Bern; siehe Bild links).